Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz gratuliert neuen Steuerfachangestellten

Feierstunde im Fritz-Walter-Stadion

Bei einer Feierstunde in Kaiserlautern ehrte die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz 264 neue Steuerfachangestellte für ihren erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Insgesamt nahmen 281 Auszubildende aus 230 Steuerberaterkanzleien an den Abschlussprüfungen teil. 264 Auszubildende haben ihre Prüfung erfolgreich abgelegt, 18 von ihnen schlossen die Ausbildung mit der Gesamtnote „sehr gut“ ab. Zu den Absolventen gehören auch betriebliche und überbetriebliche Umschüler, externe Prüflinge sowie drei Studenten im dualen Studium.

In seiner Rede an die Absolventen beglückwünschte Kammerpräsident Edgar Wilk die frischgebackenen Steuerfachangestellten zu ihrem erfolgreichen Abschluss und ihren herausragenden Leistungen: „Sie haben eine anspruchsvolle Ausbildung gemeistert, in der Ihnen Fertigkeiten auf unterschiedlichen Fachgebieten vermittelt wurden. Darauf dürfen Sie sehr stolz sein.“ Der erfolgreiche Ausbildungsabschluss sei für die Absolventen nun eine ausgezeichnete Ausgangslage für eine spannende und erfolgreiche Zeit im Berufsfeld der Steuerberatung. Ein besonderer Dank des Kammerpräsidenten ging an die Ausbildungsbetriebe und Berufsschulen. „Sie haben den Auszubildenden bei allen Fragen und Problemen hilfreich zur Seite gestanden und sie auf dem Weg zum Ausbildungsabschluss bestmöglich unterstützt. Dieser Beistand sollte an dieser Stelle ebenfalls honoriert werden.“

Als eine der besten Absolventen hielt Lea Franz, die ihre Ausbildung bei Aurich Münch Ziegler in Landau absolvierte und mit „sehr gut“ abschloss, die Dankesrede im Namen aller neuen Steuerfachangestellten: „Es ist mir ein großes Anliegen, allen heute Anwesenden noch einmal deutlich zu machen, was die Ausbildung zur Steuerfachangestellten mit sich bringt. Das typische Klischee, dass es sich bei dem Beruf der Steuerfachangestellten um einen trockenen und eintönigen Job handelt, lässt sich leicht widerlegen. Denn auch wenn es natürlich stimmt, dass wir tagtäglich mit Zahlen umgehen müssen, so haben wir doch auch mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten und Berufsfeldern zu tun, stehen in engem Kontakt mit unseren Mandanten“, betont sie. „Stellvertretend für alle Absolventen bedanke ich mich an dieser Stelle bei unseren Ausbildern sowie unseren Kolleginnen und Kollegen, die uns bei unserem Werdegang unterstützt haben und uns mit Rat und Tat und vor allem auch mit viel Geduld zur Seite standen.“

Die Ausbildung zum Steuerfachangestellten ist für die meisten der Einstieg in das Berufsfeld Steuerberatung. Daran anschließend ist eine Fortbildung zum Steuerfachwirt möglich. Nach einer gewissen Anzahl an Berufsjahren kann die Prüfung zum Steuerberater absolviert werden. Auch ein Studium der Betriebswirtschaftslehre oder der Rechtswissenschaften ebnet den Weg in den steuerberatenden Beruf. Steuerberater unterstützen Privatpersonen und Firmen in allen steuerrechtlichen Belangen und vertreten sie in Streitfällen mit dem Finanzamt oder vor dem Finanzgericht.