1. SBK für Ausbildung
  2. (Berufs-)Ausbildungsvertrag

Vor Beginn der Ausbildung ist ein schriftlicher Berufsausbildungsvertrag zwischen Ausbildendem und Auszubildendem (bei Minderjährigen: Erziehungsberechtigtem) abzuschließen. Für den Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages und den Antrag auf Eintragung in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse sind die von der Steuerberaterkammer zur Verfügung gestellten Vordrucke zu verwenden. Die Vordrucke können bei der Kammergeschäftsstelle angefordert oder auf der Website der SBK abgerufen werden.

Der Berufsausbildungsvertrag ist ausgefüllt und unterschrieben von allen Parteien in dreifacher Ausfertigung (bei jugendlichen Auszubildenden) oder in zweifacher Ausfertigung (bei volljährigen Auszubildenden) bei der Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz (SBK) einzureichen.

Änderungen wesentlicher Inhalte von Berufsausbildungsverhältnissen (z.B. Adressänderungen, Änderungen der Ausbildungsstätte, Änderung des verantwortlichen Ausbilders usw.) sind umgehend schriftlich der SBK anzuzeigen, damit gewährleistet wird, dass z.B. das Prüfungszeugnis auf den richtigen Namen ausgestellt wird oder Ausbildungszeit angepasst werden können.