1. Startseite
  2. Informationen zur Abschlussprüfung der Steuerfachangestellten und zur Berufsausbildung

Informationen zur Abschlussprüfung der Steuerfachangestellten und zur Berufsausbildung:

Die Abschlussprüfung der Steuerfachangestellten findet wie geplant am 28. und 29. April 2020 statt.

Weitere Hinweise erhalten die Prüfungsteilnehmer mit der Ladung zur schriftlichen Prüfung.

Es besteht die Möglichkeit sich unter bestimmten Bedingungen unwiderruflich von der Abschlussprüfung abzumelden und sich zum voraussichtlich am 24. und 25. November 2020 stattfindenden alternativen Prüfungstermin anzumelden. Beachten Sie hierzu bitte das folgende Merkblatt:

Merkblatt zur Erklärung der Abmeldung von der Abschlussprüfung

 

Wir nehmen die Gesundheit unserer Prüfungsteilnehmer ernst.

Bitte beachten Sie, dass daher vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie täglich eine neue Bewertung der Sachlage erfolgt und es auch kurzfristig, z. B. auf Grund einer behördlichen Anordnung, zu Änderungen kommen kann. Sollte dies der Fall sein, werden wir die entsprechenden Informationen unverzüglich auf der Website einpflegen, bitten jedoch, letztere tagesaktuell abzurufen. Selbstverständlich werden wir die betroffenen Prüfungsteilnehmer dann auch so schnell wie möglich direkt informieren.

 

Pflicht zur Prüfungsteilnahme
Sofern die Steuerberaterkammer Rheinland-Pfalz eine Prüfung nicht absagt, besteht grundsätzlich Teilnahmepflicht, es sei denn, es liegt ein wichtiger Grund vor.

 

Ausnahmen von der Pflicht zur Prüfungsteilnahme
Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor dem Prüfungstermin in einem Risikogebiet entsprechend der aktuellen Festlegung des Robert Koch-Instituts (RKI) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen nicht an Prüfungen der Steuerberaterkammer teilnehmen. Es handelt sich auch in diesem Fall um einen wichtigen Grund, der zur Nichtteilnahme an der Prüfung berechtigt, aber der Kammer unverzüglich unter Angabe des Grundes mitgeteilt werden muss.

Sollten Prüfungsteilnehmer von einem Prüfungsausschluss betroffen sein, bitten wir diese unverzüglich Kontakt zu uns aufzunehmen. Die „Risikogebiete“ sind tagesaktuell auf der Website des Robert Koch-Instituts abrufbar.

Prüfungsteilnehmer, die innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einer bestätigt an COVID-19 erkrankten Person hatten, sind von der Prüfung ausgeschlossen. Es liegt insoweit ebenfalls ein wichtiger Grund für die Nichtteilnahme an der Prüfung vor.

Prüfungsteilnehmer mit akuten Symptomen dürfen nicht an der Abschlussprüfung teilnehmen, sondern nehmen am alternativen Prüfungstermin am November teil. Atteste können innerhalb von 14 Tagen nachgereicht werden.

 

Hygienemaßnahmen bei der Durchführung von Prüfungen
Die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) hat Maßnahmen zur Sichererstellung des Infektionsschutzes festgelegt, die bei der Durchführung der Prüfungen zu berücksichtigen sind. Diese finden Sie unter folgendem Link:

https://add.rlp.de/fileadmin/add/Corona/SCHULEN_-_Pruefungen.pdf

Sofern Prüfungsteilnehmer Mundschutz und/oder Handschuhe tragen möchten, sind diese selbst zu besorgen.

 

Informationen zur Berufsausbildung:

 

Unterricht in den Berufsbildenden Schulen
Aufgrund der Corona-Krise findet derzeit kein Unterricht in den Berufsbildenden Schulen statt.

Nach § 15 BBiG hat der Ausbildende den Auszubildenden für den Besuch des Berufsschulunterrichtes freizustellen

und ihn nach § 14 Abs. 1 Nr. 4 nicht nur zur körperlichen, sondern auch zur geistigen Teilnahme daran anzuhalten. Bei einer Schulschließung hat der Auszubildende daher im Rahmen der wöchentlich vereinbarten Arbeitszeit grundsätzlich die Steuerberaterpraxis für die Berufsausbildung aufzusuchen.

Das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz hat den Berufsbildenden Schulen im Land Leitlinien für die Zeit der Schulschließungen an die Hand gegeben. Dort heißt es (Auszug):

“Organisation des Lernens während der Schulschließungen

Das Lernen findet nicht mehr am physischen Lernort Schule statt, sondern – in durch Lehrkräfte begleiteter Form – im häuslichen und/oder betrieblichen Umfeld. Dazu werden ein pädagogisches Angebot zur Verfügung gestellt und Feedbackstrukturen zur Rückkopplung zwischen Lehrkräften und Auszubildenden eingerichtet. Vom Berufsschultag nach Stundenplan kann ggf. abgewichen werden.

Die Lehrkräfte treten mit den Auszubildenden und ggf. Ausbildungsbetrieben beispielsweise per Mail, per Telefon, per Post und in anderer Form, die für die Auszubildenden geeignet ist, in Kontakt. Insbesondere die in den BBS bereits vielerorts etablierten Lernplattformen sollen für die Bereitstellung von Lernaufgaben und Lernmaterialien genutzt werden.

Anwendung des Berufsbildungsgesetzes

Die Vorgaben für das Lernen im häuslichen/und oder betrieblichen Umfeld ergeben sich aus dem Berufsbildungsgesetz und finden während der Schulschließungen analog Anwendung. Die Auszubildenden haben ihren schulischen Lernaufgaben nachzukommen, auch wenn die Schulgebäude geschlossen sind.”

(Quelle: Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz)

 

Zwischenprüfung:
Die Zwischenprüfungen werden in Rheinland-Pfalz durch die Berufsbildenden Schulen in Form von Klassenarbeiten durchgeführt. Änderungen der geplanten Prüfungstermine werden Ihnen durch die Berufsbildenden Schulen bekannt gegeben.

 

Weitere Hinweise:
Weitere Hinweise zur Berufsausbildung und zu den Prüfungen der Steuerberaterkammern finden Sie auch in den FAQ der Bundessteuerberaterkammer im Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise. Die FAQ der Bundessteuerberaterkammer werden kontinuierlich aktualisiert!

Stand: Mittwoch, der 1. April 2020